Teil der Globensammlung der »Herzogin Anna-Amalia Bibliothek«

Blogartikel

‹ alle Blogartikel anzeigen
  • 11. Juni, 2019 — Wolfenbütteler Schüler*innen in Weimar - »Einlassen auf Goethe, Schiller und Co.«

    Gruppenbild im Bücherkubus

    6 Bilder ›

    Im März haben Weimarer Schüler in Wolfenbüttel geforscht, im Juni die Wolfenbütteler in Weimar. Die Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek e. V. (GAAB) und die Gesellschaft der Freunde der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel e.V. (GdF) finanzieren diesen Austausch. Natürlich wollen wir von der GAAB immer wissen: WIE war’s? Gern geben wir die Eindrücke des Betreuers Wilfried Seyfarth und der SchülerInnen weiter.

    BERICHT über den Schüler-Austausch »Weimar-Wolfenbüttel« 2019

    Goethes »Iphigenie« und die »Weimarer Klassik« sind als literarische Themen des niedersächsischen Zentralabiturs im Fach Deutsch für das Jahr 2021 ausgewählt. Diese Tatsache stellte für die 20 ElftklässlerInnen des Gymnasiums im Schloss eine besondere Motivation dar, am diesjährigen Austauschprojekt teilzunehmen.
    Das Leben der Weimarer Klassiker konnte von den SchülerInnen unmittelbar an den Originalschauplätzen in Augenschein genommen werden. Ihre Werke, deren Interpretation und Rezeption, standen im Zentrum der Arbeit in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Der Fluch der Tantaliden, Goethes Verarbeitung dieses antiken Mythos in seiner »Iphigenie« vor dem Hintergrund des klassischen Autonomie- und Humanitätsideals, die kritische Betrachtung dieses Menschenbildes, auch angesichts der nationalsozialistischen Verbrechen, die Frage, welche Bedeutung biographischen Zusammenhängen zukommt (Goethes Schwester Cornelia, die Freundin Charlotte von Stein), wurden geprüft.
    Im Kursunterricht des nächsten Schuljahres werden die TeilnehmerInnen die erworbenen Kenntnisse ihren Schulkameraden weitergeben, ebenso wie die Hinweise auf hilfreiche Sekundärliteratur, die sie im Freihandbereich der Herzog August Bibliothek fanden.
    Wilfried Seyfarth

    Erfahrungsberichte der Schülerinnen und Schüler:

    »Die Fahrt nach Weimar war für uns positiv überraschend. Wir hatten eine sehr interessante und aufschlussreiche Woche. Trotz der vielen Informationen, die wir in dieser kurzen Zeit bekommen haben, kriegten wir unsere Köpfe frei und konnten uns vollkommen auf das Flair der Stadt und das Leben von Goethe, Schiller und Co. einlassen. Die Erfahrung, in einer Bibliothek zu arbeiten und sich selbstständig mit einem Thema zu befassen, schätzen wir sehr und denken, dass es uns noch sehr viele Vorteile verschaffen wird. Dass wir diese Möglichkeit bekommen haben, auf eine interessante und jugendgerechte Weise Historie und Literatur kennenzulernen und gleichzeitig auch viel selber interpretieren und diskutieren zu können, schätzen wir sehr und würden es jedem, der bereit ist, sich auf etwas Arbeit und Konzentration einzulassen, empfehlen.«
    Farina, Pauline, Karla und Vanessa

    »Die Arbeit in Weimar war sehr interessant, hauptsächlich durch die zahlreichen kulturellen Aktivitäten wie die Führungen durch zum Beispiel das Schillerhaus, und hat sehr gut auf das Abitur vorbereitet, da wir die Möglichkeiten hatten, selbst ausgewählte Themen zu vertiefen. Zusammengefasst kann ich das Programm sehr empfehlen auch als Person, die Deutsch nicht unbedingt auf erhöhtem Niveau macht, da Weimar eine tolle Stadt ist, die viel zu bieten hat.«
    Medina

    »Das Weimar-Wolfenbüttel Projekt war für uns eine kulturelle Bereicherung. Die Arbeit in der Anna Amalia Bibliothek hat uns sehr viel gebracht, sowohl zum Inhalt des Unterrichts in kommenden Jahrgängen als auch zur Art des Arbeitens an sich. Das selbständige Heraussuchen und Lesen von Informationen war spannend.«
    Mina, Lina, Lisanne, Tasha und Amelie

    »Die Stadt mit ihren alten Gebäuden ist sehr beeindruckend und wirkt, unter anderem durch die Menschen, sehr aufgeweckt.
    In der Bibliothek kann man sehr gut arbeiten. Da die vorangegangene Erklärung der Lehrkräfte und Betreuer sehr ausführlich und gut verständlich war, gab es auch hier keine Probleme.
    Vorrangig haben wir an diesem Projekt teilgenommen, um uns auf das bevorstehende Abitur 2021 vorzubereiten. Aber selbst wenn man Deutsch nicht als Leistungskurs gewählt hat, so macht es doch Sinn, an dieser Fahrt teilzunehmen. Es steigert nicht nur die Allgemeinbildung, sondern man lernt auch eine wunderschöne Stadt kennen. Es ist sehr interessant, einen Einblick in das Leben der Autoren der Weimarer Klassik zu bekommen. Durch die Führung kann man vielleicht so etwas wie ›den Geist Goethes oder Schillers‹ fühlen. Wir würden jederzeit wieder teilnehmen.«
    Veit, Florian, Justus, Linus und Timm

    Wilfried Seyfarth (Lehrer) und Schülerinnen und Schüler aus Wolfenbüttel