Teil der Globensammlung der »Herzogin Anna-Amalia Bibliothek«

Blogartikel

‹ alle Blogartikel anzeigen
  • 06. Dezember, 2021 — Spenden erwünscht für Neuerwerbung der HAAB - Das Stammbuch von Carl Wilhelm Freiherr von Fritsch (1769-1850), Minister des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach

    Stammbuch Carl Wilhelm Freiherr von Fritsch (1769-1850) Foto 1

    7 Bilder ›

    Die Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek GAAB, der Freundeskreis der Bibliothek, möchte das wertvolle Stammbuch mitfinanzieren und bittet dafür um Spenden. Das Stammbuch im Ledereinband mit reicher Rücken-, Deckel- und Stehkantenvergoldung, mit goldgeprägtem Monogramm »C.W.v.F.« und der Jahreszahl »1784« ist die jüngste Erwerbung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Ersteigert wurde es im November 2021 bei einer Auktion in Leipzig.

    Das Album im Taschenbuchformat von Carl Wilhelm Freiherr von Fritsch (1769-1850) enthält 37 handschriftliche Einträge. Alle erfolgten während und kurz nach seiner Studienzeit in Jena und Leipzig 1787 bis 1789. Durch ein Register ist das Stammbuch bestens erschlossen und in Bezug auf das Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach und speziell den Weimarer Hof und Johann Wolfgang von Goethe von größtem Interesse! Carl Wilhelm Freiherr von Fritsch, in Weimar geboren und gestorben, studierte Jura ab Ostern 1786 in Jena und ab April 1788 in Leipzig. Ohne förmlichen Abschluss trat er bereits 1789 in den Weimarer Staatsdienst ein und stieg dort bis zum Regierungsrat und Staatsminister auf. Er vertrat Weimar 1819 beim Karlsbader Kongress und ganz Sachsen 1833/1834 bei der Ministerkonferenz in Wien. Darüber hinaus war Fritsch über dreißig Jahre Meister vom Stuhl der Loge »Anna Amalia zu den drei Rosen in Weimar«. In der Loge hielt er den Nachruf auf den Freimaurer-Bruder Johann Wolfgang von Goethe. Im Stammbuch des Freiherrn von Fritsch haben sich zahlreiche bedeutende Familienmitglieder und auch etliche namhafte Zeitgenossen verewigt, z. B. die Weimarer Oberhofmeisterin Sophia Caroline Freifrau von Fritsch, später von Hopffgarten (1770-1837), der sächsische Staatsmann Jakob Friedrich von Fritsch (1731-1814), der Literat Peter August Friedrich Graf von Mannteuffel (1768-1842), (Foto 4), der Jenaer Rechtsgelehrte und Bibliothekar Friedrich Ernst Carl Mereau (1765-1825) (Foto 5) und der Weimarer Kammerdirektor Carl Wilhelm Constantin Stichling (1766-1836), verheiratet mit der Tochter von Wieland und in zweiter Ehe mit Herders Tochter (Foto 6 und 7). Später wurden die Porträts (Fotografien nach Gemälden) etlicher Personen beigelegt, die sich in das Stammbuch eingetragen hatten.

    Der Erwerb des sehr gut erhaltenen Albums zeigt auch die gute Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Klassik Stiftung Weimar. Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin des des Goethe- und Schiller-Archivs (GSA) entdeckte das Stammbuch im Katalog des Sächsischen Berliner Auktionshauses und Antiquariats Johannes Wend und informierte die HAAB. Zuvor hatte eine Bibliotheksmitarbeiterin in einem Auktionskatalog ein verschwunden geglaubtes Manuskript von Johann Wolfgang von Goethe entdeckt, und zwar die zweite Strophe des Gedichts »Freisinn aus dem West-östlichen Divan«, die der Dichter an seinem 80. Geburtstag am 28. August 1829 niedergeschrieben hatte. Die Freundesgesellschaft des GSA konnte Goethes Manuskript in einer Online-Auktion für die Klassik Stiftung ersteigern.

    Für das Stammbuch des Freiherrn von Fritsch reichte die Herzogin Anna Amalia Bibliothek das Maximalangebot von 5.500 € per E-Mail beim Auktionshaus Wend ein. Geboten wurde nach Rücksprache mit der Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden und der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (ThULB) Jena, die zugunsten der Weimarer Bibliothek auf die Teilnahme an der Auktion verzichteten. Der Zuschlag fiel bei 4.000 €. Zusammen mit dem Aufgeld für das Auktionshaus, mit Versand und Mehrwertsteuer kostete das Stammbuch 5557,30 €.

    Wenn Sie sich und der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ein schönes Weihnachtsgeschenk machen möchten, hier ist eine gute Gelegenheit dafür. Jede Spende ist willkommen. Vielen Dank schon jetzt für Ihre Unterstützung.

    Überweisen Sie Ihre Spende bitte auf das folgende Konto, z. B. über den Spenden-Button auf unserer Website: gaab-weimar.de
    Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek e. V.
    Sparkasse Mittelthüringen IBAN DE76 8205 1000 0301 0404 00
    Kennwort: Spende Stammbuch Fritsch

    Maria Socolowsky GAAB und Claudia Streim Wissenschaftliche Mitarbeiterin der HAAB