Teil der Globensammlung der »Herzogin Anna-Amalia Bibliothek«

Blogartikel

‹ alle Blogartikel anzeigen
  • 02. Juni, 2016 — Das gerettete Berlioz-Manuskript

    Fragment aus der Ouvertüre zur Oper »Les Francs-Juges« von Hector Berlioz – Uraufführung: Paris 1828 (Kopie, kein Autograph)

    Das Manuskript der Ouvertüre zur Oper »Les Francs-Juges« – dt. »Die Femerichter« – von Hector Berlioz (1803–1869) gehört zu den nach dem Brand geretteten, aber stark beschädigten Musikalien der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. 80 von 97 Seiten sind erhalten, aber die ersten Seiten und das Titelblatt der Komposition fehlen. Warum handelt es sich? Das aufzuklären, das war ein »Fall« für Christian Märkl. Er hat an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar Komposition studiert und widmet sich in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek der Identifizierung beschädigter Musikalien. Im Fragment der Ouvertüre entdeckte er die französischen Bezeichnungen der Instrumente, darunter eine Ophikleide, ein dem Fagott ähnliches Blechblasinstrument. Das wurde selten verwendet und auch erst im 19. Jahrhundert entwickelt. Über diese Spur konnte Christian Märkl das Werk von Berlioz identifizieren. Wie die Abschrift in den Besitz der Bibliothek gelangte und wer sie gefertigt hat, das ist noch ungeklärt. Sicher ist, dass das Werk am 19. März 1837 in Weimar aufgeführt wurde.

    Hector Berlioz gehört zu den wichtigsten französischen Komponisten des 19. Jahrhunderts. Er war mehrfach in Weimar zu Gast. Franz Liszt und seine Gefährtin Fürstin von Sayn-Wittgenstein haben ihn geschätzt und gefördert. Berlioz’ Oper 1846 in Paris uraufgeführte Oper »La damnation de Faust« – dt. »Fausts Verdammnis« – basiert auf Goethes Faust.

    Für die Herzogin Anna Amalia Bibliothek ist mit Berlioz’ Werk ein wertvolles, verlorengeglaubtes Manuskript gerettet, denn es lässt sich restaurieren. Spenden dafür und für die Restaurierung vieler anderer Werke sind weiterhin willkommen.

    Maria Socolowsky